Fernleitungsnetzbetreiber schreiben Kauf und Lieferung von Verbrauchsgas aus


KASSEL.GASCADE Gastransport GmbH und OPAL Gastransport GmbH & Co KG schreiben erneut die Lieferung von Verbrauchsgas für den Betrieb ihrer Leitungen und Stationen aus.

Mit dem angefragten H-Gas sollen sowohl die EUGAL als auch die Erdgasempfangsstation Lubmin 2, die Verdichterstation Radeland 2 und Erdgasexportstation Deutschneudorf betrieben werden. In einer ersten Schätzung geht die GASCADE Gastransport GmbH von einem Bedarf von insgesamt etwa 75.000 MWh aus. Der Verkaufs- und Lieferzeitraum läuft vom 1. Oktober 2022 bis zum 1. April 2023 im Rahmen einer Vollversorgung im Marktgebiet THE.

Für den Betrieb der Ostsee-Pipeline-Anbindungsleitung OPAL, einschließlich der Verdichterstation Radeland sowie der Erdgasübernahmestation Greifswald, benötigt die OPAL Gastransport GmbH & Co. KG Erdgas an den Lieferpunkten Radeland und Greifswald. Für sechs Monate wird der Bedarf auf 193.000 MWh geschätzt.

Das Angebot zum Verkauf, zur Lieferung und Abwicklung von Verbrauchsgas erfolgt auf der Grundlage eines Rahmenvertrages und eines Daten- und Preisblatts. Insbesondere wird so die Verpreisung der zu beschaffenden Verbrauchsgasmengen geregelt. Verkäufer, die Verbrauchsgas anbieten möchten, müssen zunächst ein Präqualifikationsverfahren durchlaufen, um anschließend im Rahmen der Ausschreibungs- und Bieterphase Verkaufs- und Lieferkonditionen anbieten zu können.

Fristen

Für diese Ausschreibung müssen nach § 2 Ziffer (3) der Ausschreibungsbedingungen alle für die Präqualifikation notwendigen Unterlagen bis zum 24. August 2022 um 12:00 Uhr vorliegen.

Die Angebots- und Bieterphase gemäß § 3 der Ausschreibungsbedingungen endet am 6. September 2022 um 12:00 Uhr.

Die Vergabephase gemäß § 4 der Ausschreibungsbedingungen der GASCADE Gastransport GmbH endet am 8. September 2022 um 12:00 Uhr.

 

Alle Informationen zur Ausschreibung finden Sie auf www.opal-gastransport.de.